Regeln

lach
Geldern-Darts Championship

(1) Alle Spieler müssen sich an diese Sport- und Wettkampfordnung halten. Im Verletzungsfalle können diese von der jeweiligen Veranstaltung ausgeschlossen werden.
(2) Die Auslegung dieser Spielregeln obliegt dem Oberschiedsrichter (Turnierleitung), dessen Entscheidung endgültig und bindend ist.
(3) Alle Punkte, die nicht ausdrücklich in diesen Regeln behandelt werden, sind vom Oberschiedsrichter zu entscheiden. Diese Entscheidungen sind endgültig und bindend.
(4) Alle Spieler müssen Darts benutzen, die nicht länger als 30,5 cm und nicht schwerer als 50 g sein dürfen. Jeder Dart muss aus einer Metallspitze, einem Wurfkörper, einem Shaft und einem Flight bestehen.
(5) Die Spieler haben das Recht eine Überprüfung der Höhe des Boards und der Entfernung der Standleiste vom Board zu verlangen.

(1) Alle Darts müssen vorsätzlich nacheinander mit der Hand des Spielers geworfen werden.
(2) Ein Wurf besteht aus drei Darts, es sei denn, ein Leg, Set oder Match kann mit weniger Darts beendet werden.
(3) Jeder Dart, der aus dem Board fällt oder abprallt, darf nicht wieder geworfen werden.
(4) Solange ein Spieler sich im Wurfbereich befindet, ist es seinem Gegner nicht gestattet, eine wurffertige Haltung einzunehmen.

(1) Es wird straight in und double out gespielt.
(2) Das Bullseye zählt 50 Punkte. Hat ein Spieler in einem Leg, Set oder Match 50 Punkte Rest, so zählt das Bullseye als Doppel 25.
(3) Es gilt die Bust-Regel, das bedeutet, punktet ein Spieler mehr als er Rest hat, ist der Wurf ungültig (Bust).
(4) Der Schiedsrichter ruft nur dann Game Shot, wenn der Spieler das benötigte Doppel trifft. Dieser Ausruf beendet Leg, Set oder Match. Die Darts dürfen erst dann aus dem Board gezogen werden, wenn Game Shot ausgerufen wurde, wobei dem Gegenspieler die Möglichkeit gegeben werden muss, den Wurf zu prüfen.
(5) Der erste Spieler, der die Punktzahl durch Treffen des benötigten Doppels auf Null reduziert, ist Sieger des Legs, Sets oder Matches.
(6) Wirft ein Spieler, nachdem er das benötigte Doppel schon getroffen hat, irrtümlich noch einen Dart nach, zählen diese Punkte nicht, wenn der Spieler durch den zuvor geworfenen Dart Leg, Set oder Match beendet hat.

(1) Die Punkte werden nur dann gezählt, wenn der Dart innerhalb des äußeren Ringes stecken bleibt oder wenn der Dart das Board dort mit der Spitze getroffen hat und die Punkte vom Schiedsrichter bereits aufgerufen wurden.
(2) Die Punkte zählen für das durch den Draht begrenzte Segment, in das der Dart zuerst eindringt und wenn der Dart zugleich die Boardoberfläche mit der Spitze berührt.
(3) Die Darts müssen aus dem Board gezogen werden, nachdem die Punktzahl vom Schiedsrichter registriert und bekannt gegeben worden ist.
(4) Nachdem die Darts aus dem Board gezogen wurden, ist ein Protest bezüglich der erzielten Punkte nicht mehr zulässig.
(5) Jede Punktzahl und jede Subtraktion muss vom Schiedsrichter, Schreiber und Spieler nach jedem Wurf geprüft werden. Dies muss vor dem nächsten Wurf geschehen. Überprüfungen bezüglich der notierten Punkte und Subtraktionen müssen durchgeführt werden, bevor der Spieler wieder wirft.
(6) Der Punktestand muss klar und leserlich in Sichtweite vor dem Spieler und Schiedsrichter auf einem Punktzettel, einer Punktstafel oder einem Monitor notiert werden.
(7) Das benötigte Doppel darf weder vom Schreiber noch vom Schiedsrichter abweichend vom tatsächlichen Wert bezeichnet werden (z.B. nicht Doppel 16 sondern 32).
(8) Der Schiedsrichter ist der Obmann für Streitigkeiten, die während eines Matches entstehen können und kann, wenn nötig, mit dem Schreiber und anderen Offiziellen Rücksprache halten, bevor eine Entscheidung während des Matches getroffen wird.
(9) Elektronische Hilfsmittel zur Anzeige des Score und der Restpunktzahl sind zulässig, wenn sie folgende Voraussetzungen erfüllen:
• Die letzten 3 Scores beider Spieler müssen nachvollziehbar angezeigt werden
• Falsche Scoreeingaben müssen korrigierbar sein.
• Die Restpunktzahl muss deutlich angezeigt werden.
• Schreibtafeln müssen einsatzbereit und vorschriftsmäßig vorhanden sein.

(1) Alle Dartboards müssen vom Typ Bristle sein.
(2) Alle Dartboards müssen die Segmente 1 – 20 Clock Pattern enthalten.
(3) Im inneren Ring zählt die getroffene Zahl dreifach (Treble).
(4) Im äußeren Ring zählt die getroffene Zahl zweifach (Double).
(5) Der äußere mittlere Ring zählt 25 Punkte (outer Bull).
(6) Der innere mittlere Ring zählt 50 Punkte (Bullseye).
(7) Alle Drähte, welche die Segmente trennen (Doubles, Trebles, innere, äußere sowie Mittelringe) und zusammen die Spinne (Spider) bilden, müssen flach am Dartboard angebracht sein.
(8) Das Dartboard muss so befestigt sein, dass die senkrechte Höhe von der Mitte des Bullseye bis zu einem Punkt auf dem Boden, der auf gleicher Höhe liegt wie der Abwurfpunkt hinter der Standleiste, 173 cm misst.
(9) Das Dartboard muss so befestigt sein, dass das Segment der 20 schwarz ist und die obere Mitte bezeichnet.
(10) Jeder Spieler hat das Recht darum zu bitten, ein Board auszuwechseln oder die Segmente zu verdrehen sowie die Position des Boards zu korrigieren. Voraussetzung ist das Einverständnis des Gegners. Sollte eine Einigung nicht erzielt werden, kann der Schiedsrichter angerufen werden. Dieses kann jedoch nur vor einem Match geschehen.

(1) Bei Wettkämpfen muss jedes Board mit mindestens 400 Lux ausgeleuchtet werden, wobei darauf zu achten ist, dass eine blendfreie Ausleuchtung gewährleistet ist.
(2) Dartboards, die für Endspiele auf Bühnen aufgestellt werden, müssen mindestens durch zwei Strahler zu je 100 Watt oder einer LED-Lichterkette (rundum) beleuchtet werden.
(3) Bei Bühnenendspielen kann auch Spotlight oder Flutlicht benutzt werden. Es muss aber darauf geachtet werden, dass keine Schatten auf dem Board zu sehen sind.

(1) Die Standleiste (Oche) ist mindestens 3,8 cm und höchstens 5 cm hoch, sowie mindestens 61 cm lang. Sie muss an dem Punkt der Mindestwurfentfernung angebracht sein, das heißt 2,37 m von der Rückseite der Standleiste bis zu einer imaginären Linie zum Board.
(2)  Die diagonale Entfernung vom Bullseye bis zur Rückseite der Standleiste muss 2,93 m betragen.
(3)  Wenn ein Oche (Abwurfbereich) einen erhöhten Spielbereich bildet, so muss der Oche so konstruiert sein, dass er zentral zum Board steht. Die Maße des Oche sind in diesem Fall:
Breite: 1,0 bis 1,525 m
Höhe: 38 – 50 mm
Minimaler Standbereich hinter dem Oche: 1,0 m
(4) Der seitliche Abstand vom Bullseye bis zur Wand beträgt mindestens 90 Zentimeter. Die Bullseyes zweier Boards müssen mindesten 180 cm seitlich voneinander entfernt liegen.
(5) Während des Wurfes darf der Spieler die Standleiste nicht betreten. Ein Dart muss geworfen werden, solange sich beide Füße hinter der Standleiste befinden.
(6) Wünscht ein Spieler einen Dart von einer Position aus zu werfen, die sich neben der Standleiste befindet, muss er sich hinter eine imaginäre Linie stellen, die sich auf gleicher Höhe mit der Rückseite der Standleiste befinden muss.

(1) Alle Dartspieler unter Aufsicht und Obhut der Organisatoren.
(2) Die Entscheidungen, die sich auf diese Regeln beziehen, werden von den Organisatoren getroffen; deren Entscheidungen sind endgültig und bindend.
(3) Alle an einem Wettkampf teilnehmenden Spieler haben sich an diese und eventuelle zusätzliche Regeln zu halten.
(4) Jeder Dartspieler, der für schuldig befunden wird, vorsätzlich ein Leg, Set oder Match verloren zu haben, wird ausgeschlossen.
(5) Kein Spieler, der bei einem Wettkampf mit KO-System ein Match verloren hat, darf während dieses laufenden Wettkampfes ein zweites Mal spielen. Ausnahmen sind Fälle, bei denen ein Verstoß gegen die Sport- und Wettkampfordnung vorliegt und dieser Verstoß sich nachteilig für den Spieler auswirkt, der verloren hat. Die Organisatoren können in eigenem Ermessen dem betroffenen Spieler die Erlaubnis erteilen, in dem jeweiligen Wettkampf nochmals zu starten. Die Spieler können dann wieder, entweder als Ersatzmann oder zusätzlich, in dem Wettkampf eingesetzt werden.
(6) Ist ein Spieler bei der Preisverleihung nicht anwesend, um Trophäen, Preise oder Preisgelder entgegenzunehmen und ist die Abwesenheit nicht zuvor mit den Organisatoren abgesprochen und von ihnen genehmigt worden, hat der betroffene Spieler kein Recht mehr auf die Trophäen, Preise oder Preisgelder.
(7) Jeder Spieler, der der Aufforderung zu spielen nicht nachkommt oder ein Match nicht zu Ende spielt, verwirkt jedes Recht auf Trophäen, Preise oder Preisgelder.
(8) Sollten den Organisatoren durch die Abwesenheit gemeldeter Spieler Kosten entstehen, so hat diese Kosten der betroffene Spieler zu tragen.
(9) Spieler, die in Angelegenheiten verwickelt sind oder verursachen, die den Dartsport in Misskredit bringen, werden von der Turnierleitung aus dem laufenden Wettbewerb genommen, sowie aus allen anderen Wettbewerben dieses Turnierwochenendes gestrichen. Außerdem wird ein Hausverbot ausgesprochen. Damit entfällt für den Betreffenden gleichzeitig jeglicher Anspruch auf erreichte Preisgelder und Ehrenbeweise aus dem Turnier, sowie der Anspruch auf Erstattung der Startgelder und etwaiger anderer Kosten. Erstattungsansprüche direkt oder indirekt betroffener Dritter sind ebenfalls ausgeschlossen.
(10) Der Spieler, der sein Spiel verloren hat, ist verpflichtet, das nächste Spiel an diesem Board zu schreiben. Verläßt ein Spieler nach seiner letzten Niederlage den Wettbewerb, ohne das folgende Spiel zu schreiben, verliert er alle zuvor an diesem Turniertag gesammelten Punkte/Preise.
(11) Gibt ein Spieler ein Spiel auf oder bricht es ab, wird das Spiel zu Null für den Gegner gewertet. Mit einem Spielabbruch oder einer Aufgabe endet das Turnier für diesen Teilnehmer. Eine weitere Teilnahme in der Verliererrunde oder im »Round Robin« wird ausgeschlossen.

(1) Die Anmeldungen für das Turnier erfolgt auf den vom Veranstalter vorgesehenen Meldebögen bzw. bei Online-Anmeldungen durch ein Web-Formular. Sie müssen bis zum Datum des Meldeschlusses (es gilt der Poststempel) an die Organisatoren zurückgesandt werden.
(2) Anmeldeformulare, die nicht korrekt ausgefüllt sind, werden nicht als Anmeldung akzeptiert.
(3) Nur die Spieler, die auf den Anmeldeformularen deutlich lesbar namentlich aufgeführt sind, erhalten eine Spielerlaubnis für den Wettkampf.
(4)  Kein Spieler darf sich mehr als einmal für den betreffenden Wettkampf einschreiben lassen.
(5)  Alle Spieler müssen unter ihrem eigenen Namen gemeldet sein.
(6)  Durch Ausfüllen des Anmeldeformulars akzeptiert der Spieler oder das Team die Regeln, die für den Wettkampf gelten.
(7) Die Organisatoren behalten sich das Recht vor, die Teilnahme einzelner Spieler am Wettkampf abzulehnen oder zu streichen. Diese Entscheidungen sind endgültig und bindend.
(8) Der Veranstalter kann bei Turnierserien für Online-Anmeldungen Zusatzpunkte vergeben. Mündliche Anmeldungen gelten als nicht verbindlich!

(1) Alle Wettkampfteilnehmer müssen sich zu der von den Organisatoren vorher festgesetzten Zeit beim zuständigen Boardschiedsrichter einfinden.
(2) Spieler, die es versäumen, sich zum festgesetzten Zeitpunkt beim zuständigen Boardschiedsrichter einzufinden, werden von dem jeweiligen Wettkampf ausgeschlossen. Die Startgebühr wird nicht zurückerstattet.
(3) Spieler, die nicht zur festgesetzten Zeit an ihrem festgelegten Board erscheinen, verlieren automatisch Leg, Set und Match. Die Startgebühr wird nicht zurückerstattet.
(4) Jeder Spieler hat das Recht, darüber informiert zu werden, zu welchem voraussichtlichen Zeitpunkt sein nächstes Spiel beginnt.

(1) Es gibt nur eine nicht öffentliche Auslosung (Ausnahme Hauptevent!).
(2)  Die Auslosung wird vor Spielbeginn in einer sichtbaren Position ausgehängt werden bzw. auf Monitoren oder Leinwänden gezeigt werden.
(3)  Zeitausschreibungen auf dem Spielplan sind nur informativ, jedoch nicht verbindlich. Ein Spieler muss sich 15 Minuten vor der ausgedruckten Zeit bereithalten.
(4) Es ist nicht erlaubt, Ersatzspieler nach Meldeschluss in die Auslosung eintragen zu lassen. Im Einzelfalle entscheiden die Organisatoren.

(1) Der Spieler, der das Match beginnt, wird durch Bullwurf entschieden. Die Auslosung erfolgt unmittelbar vor Beginn des Matches.
(2) Der Gewinner des Bullwurfes beginnt das erste Leg, sowie alle folgenden Legs in dem betreffenden Match mit ungeraden Zahlen (z.B. 1, 3, 5 usw.).
(3) Der Verlierer des Bullwurfes beginnt alle Legs mit geraden Zahlen (z.B. 2, 4, 6 usw.).

(1) Jeder Spieler hat das Recht, vor Beginn des Matches an seinem jeweiligen Board maximal neun Übungsdarts zu werfen.
(2) An Boards, die nicht ausdrücklich als Übungsboards gekennzeichnet wurden, sind nach Beginn des Wettkampfes Übungswürfe nicht mehr gestattet.

(1) Im Spielbereich dürfen sich nur die Schiedsrichter, die Schreiber sowie die Spieler aufhalten.
(2) Nur die Schiedsrichter und Schreiber dürfen sich vor dem werfenden Spieler aufhalten. Diese Personen müssen ihre Bewegungen während des Wurfes eines Spielers auf ein Minimum reduzieren.
(3) Der Gegner eines Spielers muss sich während dessen Wurfes mindestens 61 cm hinter diesem aufhalten.
(4) Bei Spielen, die auf der Bühne ausgetragen werden, spielen die Spieler unter Aufsicht des Organisators. Zwischen den Würfen müssen sich die Spieler so hinstellen, dass der werfende Spieler von den anderen Spielern, Offiziellen, Zuschauern und von Kameras beobachtet werden kann.
(5) Während des Matches müssen sich alle Spieler ruhig verhalten. Nur der werfende Spieler darf Fragen an den Schiedsrichter stellen. Zwischenrufe von anderen Spielern, Zuschauern oder Offiziellen sind zu unterlassen.
(6) Jeder Spieler, der gegen § 14 (5) verstößt, wird zuerst vom Schiedsrichter bzw. Schreiber verwarnt; jeder weitere Verstoß gegen § 14 (5) führt zur sofortigen Disqualifikation des Spielers. Eine Frage oder ein Protest an den Schiedsrichter oder Schreiber gerichtet, ist kein Verstoß gegen § 14 (5).
(7) Der werfende Spieler kann den Schiedsrichter über die Höhe seiner Punktzahl oder darüber befragen, wie hoch seine Restpunktzahl ist. Er darf jedoch nicht gesagt bekommen, wie Schluss zu machen ist.
(8) Alle Fragen, die die Punktzahl und den Punktabzug betreffen, müssen geklärt werden, bevor der Spieler wieder zu werfen beginnt.
(9) Nach Beendigung eines Legs oder Matches sind Beanstandungen bezüglich des Punktestandes oder der Subtraktion unzulässig.
(10) Proteste müssen sofort an den Schiedsrichter oder das Wettkampfgericht gerichtet werden. Nach Beendigung eines Legs oder Matches sind Proteste nicht mehr zulässig.
(11) Tritt bei einem Spieler während eines Matches ein Schaden an seinem Sportgerät auf, oder muss der Spieler während des Matches den Spielbereich wegen außergewöhnlicher Umstände verlassen, muss ihm dies mit Zustimmung des Schiedsrichters für maximal 5 Minuten gewährt werden.

(1) Bei allen Spielen hat der Spieler gepflegte und angemessene Spielkleidung zu tragen.
(2) Bei allen Spielen ist es nicht erlaubt Walkmans oder ähnliches zu tragen, ohne die Organisatoren vorher um Erlaubnis gebeten zu haben und diese auch zugestimmt haben. Kopfbedeckungen werden ausdrücklich erlaubt!
(3) Es ist grundsätzlich nicht gestattet, Kleidung mit anzüglichem Aufdruck (auch graphischer Natur) zu tragen.

(1) Es herrscht absolutes Rauchverbot in der Spielhalle.
(2) Bei Verstoß gegen § 16 (1) wird der Betreffende von den Organisatoren verwarnt. Im Wiederholungsfalle erfolgt die Disqualifikation.
(3) Spieler, die offensichtlich unter starkem Alkoholeinfluss stehen, können durch die Turnierleitung zu jeder Zeit aus dem laufenden Wettbewerb ausgeschlossen werden. Damit entfällt für den Betreffenden gleichzeitig jeglicher Anspruch auf Preisgelder, Pokale und Urkunden aus diesem Turnier.
(4) Jede Person, die sich gem. Staatlichem Renn-, Wett- und Lotteriegesetz an einem verbotenen Glücksspiel (Poker etc.) beteiligt, macht sich gem. § 284 StGB strafbar. Daher herrscht auch auf der Veranstaltung ein striktes Verbot solcher Spiele. Jede Person, die sich an einem vom Gesetzgeber verbotenen Glücksspiel beteiligt, muss mit Hausverbot und einer Anzeige im Sinne des § 284 StGB rechnen.

(1) Regelerweiterungen/-änderungen können über dem Anmeldeformular platziert werden. Auch diese gelten dann als zum aktuellen Regelwerk gehörig.
(2) Fehlt ein für die Qualifikation gemeldeter Spieler unentschuldigt, so ist er für die nächste Qualifikation automatisch gesperrt!
(3) Fehlt ein für das Finale gemeldeter Spieler unentschuldigt, so ist er für das im darauffolgenden Jahr stattfindende Finale gesperrt!

| Kontakt | Impressum | © 2017 Gelderner-DartClub e.V. |

Log in with your credentials

Forgot your details?

65 queries in 0.000 seconds, using 16.37MB memory